Aktuelles

In dieser Rubrik erhalten Sie aktuelle Informationen über das kirchliche und weltliche Leben in und um der Herz Jesu Kirche.

Arbeiten an den Glocken - Wir bitten um Beachtung

Die Läutemotoren der drei Glocken der Herz Jesu Kirche Kleingesee werden am Montag, 08.Juni auf neue den Glocken gerechteren Antriebsmotoren umgerüstet. Diese wirken sich besser auf das Läuteverhalten, die Glocken und die Statik aus. Verbunden mit der Umrüstung der Läutemotoren werden die Läuteräder inklusive Ritzel und Kette getauscht.

Die Arbeiten in der Glockenstube hoch über den Dächern von Kleingesee werden vermutlich vom 05. bis 10.Juni 2020 andauern. In dieser Zeit werden die Glocken zeitweise schweigen oder zu Optimierungs- und Einstellzwecken gesondert des Öfteren läuten.  Wir bitten um Beachtung.

Blumen und Urkunde zum Dienstjubiläum

KLEINGESEE – Ein viertel Jahrhundert im Dienst der Herz Jesu Kirche Kleingesee. Allen Grund zur Freude hatte Pfarrer Ludwig Mazur ofm als er Mesnerin Frau Hannelore Wölfel aus Kleingesee zu ihrem 25-jährigen Dienstjubiläum an der Herz Jesu Kirche gratulieren konnte. Am 01.Mai 1995 begann der Dienst von Frau Wölfel der anfangs noch zusammen mit ihrem Ehemann ausgeübt wurde. „Als gute Seele des Hauses, hast du dich 25 Jahre lang Tag für Tag mit Herzblut und voller Freude und Stolz für die Herz Jesu Kirche eingebracht. Dafür danken wir dir heute ganz besonders.“, so Kirchenpfleger Michael Dörres in seinen Gratulationsworten. Pfarrer Ludwig überreichte eine Ehrenurkunde der Bayerischen Staatsministerin Frau Carolina Trautner vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. Glückwünsche kamen auch in Form von Blumen und einem Gutschein seitens der Kirchenstiftung Kleingesee. Der abschließende Wunsch aller Gratulanten lautete gleichermaßen, noch viele gesunde Lebensjahre und Freude im Dienst an der Herz Jesu Kirche in Kleingesee.

Die Schutzfrau Bayerns blickt nun über Kleingesee

Eine neu errichtete und gespendete Marienfigur ziert den Kirchenvorplatz der Herz Jesu Kirche und grüßt Wanderer, Wallfahrer und Besucher aus nah und fern.

Die Marienverehrung in Franken hat eine lange Tradition und ist tief und fromm bei den Gläubigen verwurzelt. Unzählige Bildstöcke, Kapellen, Kirchen und Statuen sind der Muttergottes Maria geweiht und gewidmet.

Besonders der Monat Mai, welcher umgangssprachlich auch Marienmonat genannt wird zeugt von der Verehrung welche sich in Gottesdiensten, Maiandachten und vielen Wallfahrten und Bittgängen wiederspiegelt.

Pünktlich zum 1.Mai welcher in der katholischen Kirche besonders Maria als Schutzfrau Bayerns geweiht ist, wurde an der Herz Jesu Kirche in Kleingesee eine Marienfigur errichtet. An der Ostfassade der Herz Jesu Kirche findet die bronzene Marienfigur auf einer Stele einen würdigen und zugleich zentralen Platz. So grüßt sie die Gläubigen aus nah und fern und ist für viele Wanderer und Wallfahrer die in Richtung Gößweinstein ziehen Mittlerin und Fürsprecherin zugleich welcher sie ihre Fürbitte anvertrauen können.

Gestiftet wurde die Marienfigur vom ehemaligen Kirchenschweizer der Basilika Vierzehnheiligen Herrn Holger M.M. Schwind. Die Kirchenstiftung Kleingesee pflegt bekanntlich seit Jahren eine innige Freundschaft zu den Schweizern und Mesnern der Basilika am Obermain.

Gerade in schweren Zeiten wie aktuell in der Corona-Krise suchen Menschen mehr denn je Trost, Hoffnung und Zuflucht im Glauben. So soll uns auch die neu errichtete Marienfigur Trost und Zuversicht verheißen. Letztendlich möge unser Zuruf an die Schutzfrau Bayerns lauten wie wir in einem bekannten Kirchenlied singen: „Wer dir vertraut, ist nie allein. Wir geben dir in deine Hand die Heimat, unser Frankenland.“